Bierkulturhotel Schwanen GmbH, Ehingen

„Eine gute Idee ist noch kein exzellentes Hotel.“

Historische Bausubstanz und eine alte Biertradition treffen auf modernes Design – das Ergebnis: ein außergewöhnliches Hotel mit einmaligem Flair und einer ungewöhnlichen Architektur. „Als wir unser Hotel geplant haben, wollten wir natürlich einen möglichst hohen Standard bieten“, erinnert sich Michael Miller (38) an die Gründungsphase des Bierkulturhotels Schwanen. Doch für ein wirkliches Alleinstellungsmerkmal, das war Michael Miller und seinem Bruder und Mitgründer Dominic Miller (41) klar, brauchten sie eine gute Geschichte. Und was lag da näher als das Bier? Schließlich betreibt die Familie bereits seit 1864 die im Jahr 1697 gegründete Brauerei Schwanen.

Projekt Bierkulturstadt

„Ehingen hat eine sehr lange Tradition des Hopfenanbaus, die fast in Vergessenheit geraten ist“,  so Michael Miller. Um dem entgegenzuwirken,  wurde 2007 mit weiteren Brauern, immerhin verfügt Baden-Württemberg nach Bayern über die zweitgrößte Brauereivielfalt, das Projekt „Bierkulturstadt Ehingen“ aus der Taufe gehoben. Die Gründung des Hotels 2011 fügte sich dann in das passende Umfeld ein: So ist Ehingen beispielsweise Heimat des hierzulande schönsten Bierwanderwegs.

Spagat zwischen Tagesgeschäft und Visionen

Das innovative 4-Sterne-Haus profitiert von seinem Umfeld genauso wie die Region vom Hotel und dessen Bemühungen, den Tourismus über den Alb-Donau-Kreis hinaus zu fördern: „Unsere mehr als 20.000 Gäste jährlich nutzen der gesamten Region.“ Bier wird im Bierkulturhotel natürlich in all seinen Facetten gelebt: Es gibt Bierkistenzimmer, themenorientierte Suiten, Brauseminare und nicht zuletzt  70 Biere auf der Getränkekarte. Doch eine gute Idee alleine macht noch kein exzellentes Hotel: „Wer ein Hotel erfolgreich aufbauen und betreiben will, muss einerseits das Tagesgeschäft beherrschen und bei den Details sorgfältig arbeiten“, erläutert Miller seinen Managementansatz. „Auf der anderen Seite darf man die Visionen nicht aus den Augen verlieren.“

Das Hotel lieben und leben

Dabei ergänzen sich Hotelier und Biersommelier Michael Miller und Bruder Dominic als gelernter Koch ideal. Wenn Michael Miller auf die Gründung und die ersten Herausforderungen zurückblickt, hat er vor allem gelernt, Aufgaben nicht vollständig abzugeben, sondern sich in Themen selbst einzuarbeiten. „Heute hinterfrage ich alles.“ Für Lieferanten und Dienstleister ist er ein fachlich versierter Ansprechpartner, genauso wie für seine 25 Angestellten. „Mir geht es darum, Mitarbeiter zu finden, die das Hotel so lieben und dafür leben wie ich, ohne dass es ihnen gehört.“

Weitere Bilder der Preisträger und der Preisverleihung finden sie im Bereich Presse